Download Acta Demographica 1994–1996 by Dirk J. van de Kaa (auth.), Prof. Dr. Heinz Galler, Prof. PDF

By Dirk J. van de Kaa (auth.), Prof. Dr. Heinz Galler, Prof. Dr. Gunter Steinmann, Prof. Dr. Gert Wagner (eds.)

ISBN-10: 3790809209

ISBN-13: 9783790809206

Die Acta Demographica ist eine offizielle Publikation der Deutschen Gesellschaft für Bevölkerungswissenschaft. Jeder Band umfaßt herausragende Beiträge zur Bevölkerungswissenschaft, die innerhalb der Arbeitskreise "Bevölkerungswissenschaftliche Methoden", "Geschichte der Bevölkerungswissenschaft", "Bevölkerungsökonomie" und "Demographie der Entwicklungsländer" der Deutschen Gesellschaft für Bevölkerungswissenschaft oder an anderer Stelle im deutschen und europäischen Raum entstanden sind. Es werden sowohl empirische wie theoretische Beiträge veröffentlicht, die sich mit fachspezifischen und interdisziplinären Themen beschäftigen.

Show description

Read Online or Download Acta Demographica 1994–1996 PDF

Best german_11 books

Positionierung und Interaktion: Simulation wettbewerblicher Positionierungsprozesse

Die Positionierung eines Objektes am Markt ist eine entscheidende Steuerungsgröße für dessen Erfolg. In den vorhandenen Positionierungsmodellen werden zur Ermittlung von optimalen Positionen entscheidungs- oder spieltheoretische Konzepte eingesetzt, die die Entwicklung der Positionen im Zeitablauf und somit die eigentlichen Positionierungsprozesse nicht berücksichtigen.

Frankreich Jahrbuch 2007: 50 Jahre V. Republik

Vor 50 Jahren entstand Frankreichs V. Republik - Anlass für einen kritischen Rück- und Ausblick auf das Regierungssystem unseres Nachbarlandes. Dabei kommen die intent der Gründerväter, die Entwicklung der Verfassung und der Parteien zur Sprache, aber auch kritische Fragen der französischen Demokratie: Rolle der Parlamentarier, Reformfähigkeit, sozialer conversation, politische Beteiligung und politischer Protest.

Tipps und Tricks für den Augenarzt: Problemlösungen von A bis Z

Oft sind es die kleinen Hinweise und Kniffe, die einem die Arbeit im Praxisalltag erleichtern können. Der Autor schöpft aus seinem reichen Erfahrungsschatz und gibt seine besten und wichtigsten Tipps und tips hier erstmals in Buchform weiter. Welche Phänomene weisen auf bedrohliche Erkrankungen, z.

Extra resources for Acta Demographica 1994–1996

Sample text

32, 41-52 MERTENS, Heide: Wunschkinder. Natur, Vernunft und Politik. Mtinster 1991 MOSS, Helga: Consumption and Fertility. In: WIDE Bulletin 1992:3, November 1992, 7-10 Die Entwicklung der Weltbevolkerung und die Rolle der Frauen 39 NAIR, Sumati: Immanente Widerspriiche - Programme zur Kontrolle des BevOikerungswachstums und die Beachtung der Menschenrechte. In: epd-Entwicklungspolitik 16/94, 23-28 NRO-FRAUENFORUM: BevOikerung und Entwicklung. In: Die Erde I(i)ebenswert gestalten. Frauen fiir eine neue Weltinnenpolitik.

Eine staatliche Heiratserlaubnis, Zwangsauswanderung, die zwangsweise zeitweise Unfruchtbarmachung von Menschen durch "Infibulation" (VerlOtung und metallische Versiegelung der Fortpflanzungsorgane). In einem offensichtlich als Provokation verfaBten jedoch ernst genomrnenen Pamphlet wurde sogar die Totung "tiberzahliger" Kinder aus armen Bevolkerungsschichten durch Vergasen'8 gefordert. Der Unterschied zu unserem Jahrhundert besteht darin, daB diese MaBnahmen nicht angewendet wurden. Malthus' Vorstellung yom unabanderlichen Los der Annen warf allerdings auch ein schlechtes Licht auf die von Adam Smith entwickelte Harmonielehre.

Bildung wird darin als Grundlage ftir die uneingeschrankte Forderung und Verbesserung des Status der Frau und aIs elementares Werkzeug bezeichnet, mit dem die Frau ausgestattet sein sollte. A. Ruf 32 c) Die finanziellen Ressourcen Von der Terminologie der WeltbevOlkerungskonferenzen her ist das Kairo-Dokument allerdings unbestritten ein deutlicher Fortschritt. Wie aber sehen die materiellen - und das heiSt zunachst: finanziellen - Ergebnisse der Konferenz aus? UNFPA hatte die jahrlichen Kosten des auf 20 Jahre ausgelegten Aktionsprogramms errechnet: im Jahr 2000 lagen diese bei 17 Milliarden Dollar.

Download PDF sample

Rated 4.90 of 5 – based on 29 votes